Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Hauptnavigation / Main Navigation

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Berufsaussichten

Inhaltsbereich / Content

Berufsaussichten

Nach dem Studium stehen Mathematikerinnen und Mathematikern vielfältige Arbeitsmöglichkeiten offen. Der Bedarf in Schule, Industrie und Wissenschaft ist inzwischen so groß geworden, dass Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger zwischen verschiedenen Stellenangeboten wählen können.

Im Moment finden alle Mathematikerinnen und Mathematiker sehr leicht Arbeitsplätze. Der Grund ist, dass immer mehr Dienstleistungen gefragt sind: Unternehmensberatungen, Softwarehäuser, Forschungsabteilungen von Großunternehmen, Banken und Versicherungen fegen den Markt der Arbeitskräfte mit entsprechender Ausbildung leer. Die Simulation von realen Prozessen am Computer hat gegenüber Experimenten entscheidende Vorteile: Sie sind schneller und viel preiswerter. Deshalb entstehen derzeit weltweit virtuelle Laboratorien, in denen die Experimente im Computer - virtuell - durchgeführt werden. Nicht zu vergessen ist aber, dass der Kern einer Computersimulation Mathematik ist.

"Vermittler zwischen den Welten"

Hier kann die Mathematik eine ihrer Stärken zeigen: Sehr viele Probleme in den Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik...) und den technischen Berufen (Bauingenieurwesen, Luft- und Raumfahrt, Softwareentwicklung, Pharmaindustrie...) sowie der Volks- und Betriebswirtschaften lassen sich in mathematische Fragestellungen umformulieren und als solche lösen, wobei sich oft neue Aussagen und Fragen im Hinblick auf die ursprüngliche Problemstellung ergeben. Diese Rolle als "Vermittler zwischen den Welten" kann kaum überschätzt werden und widerlegt auch das oft gehörte Vorurteil, Mathematik sei "nur eine Hilfswissenschaft".

Tatsächlich kommt nur eine Minderheit der Studiengänge und Berufe ganz ohne Mathematik aus. Durch ihre Fähigkeit zur Flexibilität und Interaktion wird diese Bezeichnung der Bedeutung der Mathematik aber nicht gerecht.

Vielmehr arbeiten Mathematikerinnen und Mathematiker im Beruf oft mit den jeweiligen Fachleuten, mit Ingenieurinnen und Ingenieuren und Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern anderer Fachrichtungen im Team zusammen an der Formulierung und Lösung der jeweiligen Problemstellung; als Mathematiker hat man den Vorteil, mit anderen Berufen in engen Kontakt treten zu können.

Einsatzmöglichkeiten

Einsatzmöglichkeiten bieten sich Mathematikerinnen und Mathematikern in vielen Bereichen: Neben der Lehre an Schulen und Hochschulen stehen Mathematikerinnen und Mathematikern Anstellungen bei Banken, Versicherungen, Beratungsfirmen, Entwicklungsabteilungen der Industrie, Computer- und Softwareherstellern usw. offen.

Die Anpassungsfähigkeit der Mathematik an die verschiedensten Aufgabenbereiche in den verschiedensten Berufen macht Mathematik spannend und ist für einen begabten und interessierten jungen Menschen als erster Schritt hin zu einem ausgefüllten Berufsleben unbedingt zu empfehlen.