Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Hauptnavigation / Main Navigation

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Vorzüge des Mathestudiums in Kaiserslautern

Inhaltsbereich / Content

Vorzüge des Mathestudiums in Kaiserslautern

CHE Excellence Ranking - Excellence Group Mathematics 2010

Kaiserslautern hat eine junge, überschaubare, schön gelegene Campus-Universität - wenig Massenveranstaltungen, kurze Wege, Wald statt Beton.

Nun gibt es mehrere junge Universitäten mittlerer Größe in Deutschland. Warum also gerade ein Mathematikstudium in Kaiserslautern? Neben zahlreichen „weichen“ Gründen gibt es insbesondere fünf gewichtige GründeKaiserslautern als Studienort für Mathematik jeder anderen deutschen Hochschule vorzuziehen:

Durch die unterschiedliche Zielsetzung der in Kaiserslautern angebotenen Studiengänge und die großen Freiheitsgrade in der konkreten Ausgestaltung können die Studierenden individuell und den eigenen Neigungen entsprechend ihr mathematisches Talent verwirklichen und sich so für ihren individuellen „Traumjob Mathematik“ (www.mathematik.fraunhofer.de) qualifizieren.

Flexible Studienorganisation

Ausgezeichnet im Wettbewerb Exzellente Lehre

Der Fachbereich hat alle angebotenen Studiengänge so konzipiert, dass der Studienbeginn zum Sommersemester weitest gehend genau so gut möglich ist wie der Studienbeginn zum Wintersemester.

Die Studiengänge verfügen jeweils über einen hohen Grad an Wahlfreiheit, wobei großer Wert auf eine möglichst frühzeitige Orientierungsphase im Studium gelegt wurde. Durch den polyvalenten Bachelorstudiengang müssen sich die Studierenden nicht bei Aufnahme des Bachelorstudiums auf die Art des Mathematikstudiums festlegen, sondern erst während der Studiums (insbesondere durch die Wahl der Vertiefungsrichtung im dritten Studienjahr).

Großes Augenmerk wurde auf die möglichst reibungslose Integration von Auslandssemestern in den Studienverlauf gelegt. Hierbei sind insbesondere drei Faktoren hilfreich:

  • Beratung und organisatorische Unterstützung durch die fachbereichsinterne Graduate School "Mathematics as a Key Technology", 
  • Flexible Terminierung der Prüfungstermine im Hauptfach,
  • Verlässliche Anerkennungspraxis für anderenorts erbrachte Leistungen.

Das Lehrveranstaltungs- und Betreuungsangebot (insbesondere hinsichtlich der Plätze in Seminaren, der Themen für Bachelor- und Masterarbeiten u.ä.) ist jeweils so gestaltet, dass ein zügiges Studium ohne Wartezeiten möglich ist. 

Der Wechsel zwischen dem Lehramtstudium und dem Studium im Bachelorstudiengang Mathematik ist nach dem ersten Studienjahr ohne größeren Zeitverlust möglich - bei geeigneter Studienorganisation gilt dies auch noch für einen Wechsel nach dem dritten Fachsemester. 

Internationalität

Das Mathematikstudium in Kaiserslautern ist internationaler als irgendwo anders.

Praktisch heißt das: Im Hauptstudium bzw. Masterstudium studiert man zusammen mit Studierenden aus der ganzen Welt; momentan studieren Studierende aus 50 verschiedenen Nationen Mathematik an der TU Kaiserslautern.

Andererseits gehen unsere Studierenden auch in alle Welt. Etwa jeder zweite unserer Studierenden im Hauptstudium verbringt mindestens ein Semester an einer unserer mehr als 50 Partneruniversitäten in Europa, Amerika, Asien oder Australien. Hierbei sind insbesondere drei Faktoren hilfreich:

  • Beratung und organisatorische Unterstützung durch die fachbereichsinterne Graduate School "Mathematics as a Key Technology"
  • Flexible Terminierung der Prüfungstermine im Hauptfach,
  • Verlässliche Anerkennungspraxis für anderenorts erbrachte Leistungen.
Univ. Técnica Federico Santa María (Valparaíso, Chile)

Enge Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Ein wichtiges Ereignis in der Entwicklung des Fachbereichs Mathematik war die Gründung des Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) im Jahre 1995 durch Prof. Dr. Dr. h.c. H. Neunzert. Das ITWM wurde zu Beginn des Jahres 2001 als erstes mathematisches Forschungsinstitut in Deutschland Mitglied der Fraunhofer-Gesellschaft. Weit über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler - vorwiegend Mathematiker und Physiker - befassen sich heute mit virtuellem Material- und Produktdesign, Simulation und Optimierung von Prozesssen der Technik und Logistik und Diagnosesystemen in der Qualitäts- und Prozesskontrolle und in der Medizin. Dabei bleibt ein wichtiger Baustein in der Entwicklung des Fraunhofer ITWM die enge Vernetzung mit der Universität und hier insbesondere mit dem Fachbereich Mathematik. Dies wurde nicht zuletzt durch die Gründung des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik im Rahmen einer Mathematik-Initiative des Landes Rheinland-Pfalz, der TU Kaiserslautern und des Fraunhofer ITWM unterstrichen.

"Kaiserslautern gehört zu den führenden Mathematikstandorten in Europa. Viele Faktoren haben dazu beigetragen: Die Qualität von Forschung und Lehre, internationale Ausrichtung mit großer Aufgeschlossenheit gegenüber ausländischen Studienplatzbewerbern, flexible Gestaltung von Studienabschlüssen und in besonderem Maße die Praxisorientierung des Fraunhofer ITWM und einer Reihe von erfolgreichen Mathematik-basierten Firmen. Kaiserslautern ist zu einem weltweit anerkannten internationalen Zentrum der Techno- und Wirtschaftsmathematik geworden." (Prof. Dr. D. Prätzel-Wolters, Institutsleiter des ITWM).

Die Studierenden können auf vielfältige Weise von der Zusammenarbeit profitieren: einerseits bereichern Dozenten aus den Reihen des Fraunhofer ITWM das Lehrangebot durch Speziallehrveranstaltungen für den Wahlpflichtbereich der mathematischen Studiengänge; andererseits bieten sich vielfältige Möglichkeiten für mathematische Fachpraktika, HiWi-Jobs sowie praxisorientierte Abschlussarbeiten und Promotionsthemen. Und last but not least können die Studierenden von den verschiedenen Stipendienprogrammen (Felix-Klein-Stipendien für Studienanfänger, Promotionsstipendien im Fraunhofer-Kolleg) profitieren.

Technologieorientierung

Das Mathematikstudium in Kaiserslautern kann nach Wunsch in der vollen Breite des Spektrums - theoretisch bis anwendungsbezogen - angesiedelt werden. Nirgendwo sonst bieten sich neben dem traditionellen Mathematikstudium solch vielfältige Möglichkeiten an, den Einsatz der Mathematik als Schlüsseltechnologie des 21ten Jahrhundert kennen zu lernen (und dabei Theorie und Praxis zu verbinden).

Auch diesen Superlativ können wir beweisen: Der Studiengang Technomathematik wurde vor fast 30 Jahren in Kaiserslautern "erfunden" - unser Technomathematik-Programm ist immer noch ein Muster, an dem sich andere orientieren. Auch beim Aufbau der Schwerpunkte Wirtschafts- und Finanzmathematik waren wir sehr früh mit dabei. Diese Studiengänge sind bei uns nicht nur ein Etikett, das wir auf das übliche Studium kleben: Im Hauptstudium pflegen wir engen Kontakt mit der Praxis; so holen wir die Probleme unserer Modellierungsseminare oft aus Firmen und Institutionen der Region, und unsere Masterarbeiten bearbeiten mathematische Modelle zu Problemen der Praxis, oft in direktem Kontakt zur Industrie.

Für unsere Absolventinnen und Absolventen bedeutet diese Praxisbezogenheit einen Vorsprung beim Einstieg in den Beruf: Gut ausgebildete Mathematikerinnen und Mathematiker werden immer gute Berufschancen haben - und unsere Absolventinnen und Absolventen sind aufgrund des spezifischen Charakters des Studiums besonders gut ausgebildet.

Fächerangebot

Die vielfältigen Möglichkeiten, in Kaiserslautern Mathematik zu studieren, drücken sich auch in dem breiten Fächerangebot aus, das der Fachbereich Mathematik anbietet. Aufbauend auf dem 

kann man in einem der Masterstudiengänge

studieren. Die Studierenden können in all diesen Masterstudiengängen von einem reichhaltigen Vorlesungs- und Seminarangebot der am Fachbereich Mathematik angebotenen Vertiefungsrichtungen profitieren. 

Neben den fachwissenschaftlichen Bachelor-/Masterstudiengängen bietet der Fachbereich ebenfalls eine Lehramtsausbildung mit Schwerpunkten 

  • Lehramt an Gymnasien
  • Lehramt an Realschulen Plus
  • Lehramt an berufsbildenden Schulen

an. Die Lehramtsstudiengänge wurden dabei jeweils so konzipiert, dass eine möglichst große Durchlässigkeit zu den fachwissenschaftlichen Studiengängen besteht (und insbesondere für Studierende mit Schwerpunkt Lehramt an Gymnasien auch ein Parallelstudium im Bachelorstudiengang Mathematik möglich ist). 

Mit Hilfe des Fernstudienprojektes "Früheinstieg ins Mathematik-Studium" (FIMS) ist es dabei möglich, die Lehrveranstaltungen der ersten beiden Semester im Fach Mathematik (für den Bachelorstudiengang Mathematik oder für den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang) im Fernstudium zu absolvieren.