Fachbereich Mathematik

Blick über den Tellerrand 11/21: »Antipopulismus als liberaldemokratische Selbstverteidigung«

Logo Felix-Klein-Zentrum für Mathematik

In unseren öffentlichen Debatten dient Populismus als eine diskreditierende Fremdzuschreibung. Dabei führt die Debatte darum, wer und was eigentlich ein „Populist“ ist und wie dagegen liberale Demokratie zu verstehen sei, zu einer Diskussion um politische Prinzipien und Werte. Der Vortrag geht daher Motiven und Erzählungen nach, die Populismus einerseits brandmarken und andererseits eine liberaldemokratische Selbsterzählung bieten sollen. Vor allem das Ringen um den Begriff des „Bürgerlichen“ und um eine „demokratische Streitkultur“ geraten hierbei in den Blick.

Referentin:  Dr. Astrid Séville, Lehrstuhl für Politische Theorie, Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft, LMU München

Zeit: 17:00 Uhr

Teilnahmemöglichkeiten:

a) vor Ort im Hörsaal des Fraunhofer ITWM
Der Einlass ist nur für Geimpfte und Genesene zulässig.

b) per Videokonferenz via Microsoft Teams: https://s.fhg.de/tellerrand-2021-11

Technische Hinweise: siehe die Vortragsankündigung des Felix-Klein-Zentrums.

Der »Blick über den Tellerrand« ist eine interdisziplinäre Vortragsreihe des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik mit wechselnden Themen. Er findet normalerweise einmal im Monat im Fraunhofer ITWM, Fraunhofer-Platz-1, 67663 Kaiserslautern, statt.

Zum Seitenanfang