Fachbereich Mathematik

Franziska Diez mit GAUSS-Nachwuchspreis ausgezeichnet

Franziska Diez (© Fraunhofer ITWM)

Franziska Diez (AG Finanzmathematik und  Abteilung Finanzmathematik des Fraunhofer ITWM) erhält für ihre Dissertation „Yield Curves and Chance-Risk Classification: Modeling, Forecasting, and Pension Product Portfolios“ einen der drei (mit 2.000 Euro dotierten) GAUSS-Nachwuchspreise 2020. 

Sie beschäftigte sich in ihrer Promotion mit der Modellierung, Vorhersage und Anwendung von Zinsstrukturkurven bei der Chancen-Risiko-Beurteilung von Portfolios von geförderten Altersvorsorgeprodukten, also Produkten der Riester-Rente oder der Basisrente. Dabei gibt eine Zinsstrukturkurve die effektive Verzinsung von Anleihen als Funktion ihrer (Rest-)Laufzeit wieder. Sie stellt gerade bei langlaufenden Altersvorsorgeprodukten mit Laufzeiten von bis zu 60 Jahren eine wichtige Zutat im Risikomanagement dar. Schwerpunkte der Dissertation im theoretischen Bereich lagen in der Charakterisierung möglicher Formen von Zinsstrukturmodellen im Ein- und Zwei-Faktor-Vasicek-Zinsmodell sowie der Untersuchung geeigneter Maßwechsel für die Simulation der Zinsstrukturkurven. Schwerpunkte im Anwendungsbereich lagen in der Vorhersage zukünftiger Zinsstrukturkurven mit Hilfe moderner Machine-Learning-Methoden und der Bestimmung von Chancen-Risiko-Klassen von Portfolios von Altersvorsorgeprodukten.

Dies wurde vom dem hochrangigen Expertengremium aus Wissenschaft und Praxis, welches mit den GAUSS-Preisen besonders Facharbeiten prämiert, die eine Brücke zwischen wissenschaftlicher Qualität und hoher Praxisrelevanz schlagen, entsprechend gewürdigt.

„Die Arbeit verbindet in beeindruckender Weise theoretische finanzmathematische Methoden zur Modellierung von Zinsstrukturkurven mit Anwendungen zur Chancen-Risiko-Klassifizierung von kapitalmarktgebundenen Altersvorsorgeprodukten“, führt der Juryvorsitzende Prof. Dr. Alfred Müller aus.

Der Betreuer der Dissertation, Prof. Dr. Ralf Korn, ergänzt: „Die Resultate der Dissertation von Frau Diez sind sowohl von theoretischem Interesse als auch von hoher praktischer Relevanz. Die Arbeit behandelt dabei auch sorgfältig die Anwendung neuer statistischer Verfahren auf vorbildliche Art und Weise. Alle Ergebnisse werden zudem sehr schön durch numerische Beispiele illustriert. Ich freue mich sehr über die verdiente Auszeichnung von Frau Diez, zumal sie neben den mathematischen Resultaten in der Anwendung auch Beiträge zum Verbraucherschutz liefern kann“.

Seit über 20 Jahren verleihen die Deutsche Gesellschaft für Versicherungs- und Finanzmathematik (DGVFM) und die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) den renommierten GAUSS-Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Versicherungs- und Finanzmathematik.

Der diesjährige GAUSS-Preis wurde an Mogens Bladt, Mogens Steffensen (beide von der Universität Kopenhagen) und Sören Asmussen (Universität Aarhus) für ihre Arbeit „Matrix representations of life insurance payments“ verliehen.

Weitere Informationen können der gemeinsamen Pressemitteilung der DGVFM und DAV  entnommen werden.

Zum Seitenanfang